Clever digitalisieren mit BordmittelnMit der Kampagne will Trovarit Unternehmen dabei unterstützen, ihre Prozesse und den Einsatz ihrer vorhandenen Software-Landschaft effizient zu überprüfen und nachhaltig zu optimieren, ohne große Summen zu investieren. Den Anfang macht ein kostenloses Webinar, ein Whitepaper und Fachartikel mit konkreten Anwendungsbeispielen und Vorgehensweisen folgen in den nächsten Wochen.

Unternehmensprozesse im Wandel

Dynamische Märkte, Globalisierung, Digitalisierung und jetzt auch noch die Corona-Pandemie – Unternehmen müssen häufiger denn je ihre Prozesse anpassen, um sich weiterhin zu behaupten. Dabei gilt es oft, besonders schnell zu agieren bzw. zu reagieren, weshalb die neuen Prozesse nicht immer nach den Regeln der Kunst implementiert werden: Mitarbeiter werden nicht ausreichend geschult, Daten- und Informationsflüsse nicht vollständig angepasst, die Software-Unterstützung durch die vorhandenen Systeme nicht sichergestellt.

Bestes Beispiel: Das „Digital Office“ und der „Digital Workplace“ sind in Zeiten von Corona zwangsläufig in vielen Unternehmen quasi über Nacht Realität geworden – oder zumindest akute Notwendigkeit. Dass bei der Umsetzung anfänglich mehr Wert auf Pragmatismus gelegt wurde als auf Nachhaltigkeit, ist verständlich und unter den gegebenen Umständen wohl kaum zu hinterfragen. Dabei darf es aber nicht allzu lange bleiben! Die neu geschaffenen Lösungswege müssen möglichst bald auf ihre Effizienz und „Zukunftsfähigkeit“ überprüft werden: Laufen die Prozesse, so wie sie adhoc eingerichtet wurden, reibungslos? Sind sie auch für die Zeit nach der Krise geeignet? Wo gibt es Lücken in der Software-Unterstützung? Wo gibt es Optimierungspotenzial?

Schwachstellen finden und beseitigen

Eine umfassende Analyse und Bewertung des Status Quo scheuen viele Verantwortliche wegen des vermeintlich hohen Aufwands. Dabei gibt es Methoden und Werkzeuge, mit denen man eine solche Prozess- und Potenzialanalyse sehr effizient und nachhaltig bewerkstelligen kann, um Schwachstellen und Handlungsfelder zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Im Rahmen der Kampagne „Clever digitalisieren – mit Bordmitteln mehr erreichen!“ stellen die Experten der Trovarit AG im Laufe der nächsten Wochen diese Methoden und Werkzeuge in Webinaren, einem Whitepaper und mehreren Artikeln mit Fachbeiträgen und Anwendungsbeispielen vor.

A

Clever digitalisieren
Mit Bordmitteln mehr erreichen

29.09.2020
09:30 - 10:15 Uhr

Thema: Optimieren, ohne viel zu investieren: Prozess-Assessment, Bewertung der Software-Unterstützung, Identifikation von Potenzialen (Handlungsfelder)
Referent: Peter Treutlein, Trovarit AG
Dynamische Märkte, Globalisierung, Digitalisierung und jetzt auch noch die Corona-Pandemie – Unternehmen müssen häufiger denn je ihre Prozesse anpassen, um sich weiterhin zu behaupten. Dabei gilt es oft, besonders schnell zu agieren bzw. zu reagieren, weshalb die neuen Prozesse nicht immer nach den Regeln der Kunst implementiert werden: Mitarbeiter werden nicht ausreichend geschult, Daten- und Informationsflüsse nicht vollständig angepasst, die Software-Unterstützung durch die vorhandenen Systeme nicht sichergestellt. Eine umfassende Analyse und Bewertung des Status Quo scheuen viele Verantwortliche wegen des vermeintlich hohen Aufwands. In dem Webinar zeigt Peter Treutlein, wie man mit den richtigen Werkzeugen effizient ein Prozess-Assessment durchführen, Schwachstellen und Potenziale ermitteln sowie Optimierungsmaßnahmen ergreifen und deren Umsetzung steuern kann, ohne große Summen zu investieren. Eben: Mit Bordmitteln mehr erreichen!
Anmeldung

A

Clever digitalisieren
Mit Bordmitteln mehr erreichen

21.10.2020
09:30 - 10:15 Uhr

Thema: Optimieren, ohne viel zu investieren: Prozess-Assessment, Bewertung der Software-Unterstützung, Identifikation von Potenzialen (Handlungsfelder)
Referent: Peter Treutlein, Trovarit AG
Dynamische Märkte, Globalisierung, Digitalisierung und jetzt auch noch die Corona-Pandemie – Unternehmen müssen häufiger denn je ihre Prozesse anpassen, um sich weiterhin zu behaupten. Dabei gilt es oft, besonders schnell zu agieren bzw. zu reagieren, weshalb die neuen Prozesse nicht immer nach den Regeln der Kunst implementiert werden: Mitarbeiter werden nicht ausreichend geschult, Daten- und Informationsflüsse nicht vollständig angepasst, die Software-Unterstützung durch die vorhandenen Systeme nicht sichergestellt. Eine umfassende Analyse und Bewertung des Status Quo scheuen viele Verantwortliche wegen des vermeintlich hohen Aufwands. In dem Webinar zeigt Peter Treutlein, wie man mit den richtigen Werkzeugen effizient ein Prozess-Assessment durchführen, Schwachstellen und Potenziale ermitteln sowie Optimierungsmaßnahmen ergreifen und deren Umsetzung steuern kann, ohne große Summen zu investieren. Eben: Mit Bordmitteln mehr erreichen!
Anmeldung