Handel

Die Handelsbranche beschäftigt 5 Millionen Arbeitnehmer und unterteilt sich in Handelsvermittler, Groß- und Außenhandelsunternehmen sowie Einzelhändler. Hierbei erwirtschaftet der Groß- und Einzelhandel zusammen rund 1,7 Billionen Euro (ohne USt). Die Industrie wird weitgehend durch kontinuierliche Veränderungen der Kundenbedürfnisse, technologische Entwicklungen und wettbewerbsspezifische Marktgegebenheiten geprägt.

Shopping cart full of food in the supermarket aisle. Side tilt view. Horizontal composition

Branchenanforderungen

Spezielle Anforderungen an die Informationssystemlandschaft stellen stark gewachsene Datenvolumen, die Steuerung unterschiedlicher Filialformate und eine hohe Vertriebsdynamik dar. In diesem Zusammenhang sind insbesondere Flexibilität und die Beherrschung der Komplexität ein wichtiges Thema. Aufgrund der hohen Anzahl von Lieferanten und Kunden werden die Geschäftsprozesse der Handelsunternehmen und deren IT-technische Gestaltung zusätzlich durch Geschäftspartner vorgegeben bzw. beeinflusst. Ein weiteres wichtiges Thema stellt die Abbildung der Einkaufs- und Verkaufskonditionen sowie die Optimierung der Kommissionierung dar.

EuroCIS 2018

27.02.-01.03., Düsseldorf
Besuchen Sie uns auf der internationalen Messe für Handelstechnologie und lassen Sie sich in Halle 10 am Stand A09 von unseren Experten zu Auswahl, Einführung und Einsatz von Business Software wie ERP/Warenwirtschaft, PIM, CRM, ECM etc. beraten

Termin vereinbaren

Referenzen

Downloads zum Thema

Customizing der Software treibt Projektkosten hoch
Autor: Dr. Oliver Vering, Professor Becker und Partner GmbH und Peter Treutlein, Trovarit AG
Erschienen: software markt 09/2015
Dateigröße: 142,71 KB
Schlagworte: ERP/WWS, Lastenheft, Softwareauswahl
Analysiert man mittlere und größere WWS-Einführungsprojekte im Handel, so zeigt sich, dass zu einem erheblichen Anteil die ursprüngliche Zeitplanungen und Aufwandsabschätzungen nicht eingehalten werden können. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sie zu verstehen kann aber wesentlich dazu beitragen, bei einer eigenen WWS-Auswahl und -Einführung typische Fehler zu vermeiden und die Projektrisiken deutlich zu senken.
Download
Handel präferiert flexible ERP-Lösungen
Autor: Dr. Karsten Sontow, Trovarit AG
Erschienen: EHI retail technology, 30.10.2014
Dateigröße: 153,79 KB
Schlagworte: ERP-Zufriedenheit, ERP/WWS, Handel, Studienergebnisse
Von der Beschaffungsplanung bis zum Kassenterminal im Laden und zum Online-Bezahlsystem im Webshop werden immer mehr Prozesse in Handelsunternehmen digitalisiert. Kernstück der dazu nötigen IT-Architektur ist eine ERP-Software. Die Trovarit AG hat in der Studie „ERP in der Praxis“ untersucht, wie Systeme in der Unternehmensrealität abschneiden.
Download
Potentiale und Voraussetzungen für die Maximierung des ERP-Nutzens in Produktions- und Handelsunternehmen.
Autor: Thomas Oberländer, CERPOS GmbH
Erschienen: ERP-Forum, CeBIT 2015
Dateigröße: 652,46 KB
Schlagworte: Branchenspezifische Anforderungen, ERP-Auswahl, Geschäftsprozessoptimierung
Viele Unternehmen betreiben eine ERP-Auswahl mit dem Ziel, Prozesse zu optimieren und Ballast über Bord zu werfen. Nicht selten bleiben diese Ziele nach der Inbetriebnahme des neuen ERP-Systems teilweise auf der Strecke, da Budget und Nerven der Unternehmen aufgebraucht sind. Der Vortrag zeigt die typischen Potentiale von Produktions- und Handelsunternehmen auf und geht auf die Voraussetzungen ein, die erforderlich sind, um den ERP-Nutzen zu maximieren.
Download
Händler suchen Mobil-Apps, Analytik und Workflows
Autor: Dr. Oliver Vering, Prof. Becker GmbH und Dr. Karsten Sontow, Trovarit AG
Erschienen: software markt 02/2014 (Erstmals erschienen: isreport 6+7/2013)
Dateigröße: 648,52 KB
Schlagworte: Branchenspezifische Anforderungen, ERP, ERP/WWS, Handel, Softwareauswahl
Einen guten Eindruck von den Markttrends und Themen, die Handelsunternehmen im Bereich der warenwirtschaftlichen IT-Unterstützung beschäftigen, bekommt man, wenn man die konkreten Kernanforderungen von Handelsunternehmen in aktuell laufenden Auswahl- und Einführungsprojekten betrachtet. Neben Hype-Themen, die innovative Hersteller durch entsprechende Marketingaktivitäten in den Markt drücken, finden sich dabei auch weniger spektakuläre - gleichwohl nicht weniger wichtige - Trends.
Download